Jüdische Geschichte und Lebenswelten im östlichen Europa

 

Symposium in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Volksgruppen- und Minderheitenfragen sowie dem Internationalen Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus

 

Vom 4. bis 9. Februar 2018

in der Bildungs- und Begegnungsstätte "Der Heiligenhof", Bad Kissingen

 

 

Programm:

Sonntag, 4. Februar

 

- Begrüßung durch Gustav Binder und Dr. Meinolf Arens (Vorsitzender des INTEREG), Vorstellungsrunde, Abfrage der Teilnehmererwartungen

- Dr. Meinolf Arens (München): Jüdische Geschichte und Lebenswelten im Östlichen Europa - von der Spätantike bis ins 18. Jahrhundert

 

Montag, 5. Februar

- Dr. Franz Sz. Horváth (Rüsselsheim): Zwischenwelten. Jüdisches Leben in Temesvar, Großwardein und Klausenburg 1900 - 1950

- Dr. Krisztían Ungváry (Budapest): Der Weg in die Katastrophe: Die Geschichte der Juden in Ungarn 1918 - 1945

- Dr. Björn Opfer-Klinger (Leipzig): Die Vernichtung der mazedonischen Juden - Der schwierige Umgang mit der Rolle Bulgariens im Holocaust

- Wolfgang Freyberg (Ellingen): Jüdische Geschichte in Ostpreußen

 

Dienstag, 6. Februar

- Dr. Robert Luft (München): Sprachenvielfalt und Sprachengebrauch der jüdischen Bevölkerung in den böhmischen Ländern im 19. und 20. Jahrhundert

- Dr. Urszula Markowska (Warschau): Vergessenes und verdrängtes Erbe?! Jüdische Lebenswelten im alten Polen

- Dr. Ilona Juhász/Dr. József Liszka (Komárno/Komárom): Jüdische Geschichte und jüdische Lebenswelten in der südischen Slowakei im 19. und 20. Jahrhundert

- Martina Bitunjac (Potsdam): Die Geschichte der Juden in Kroatien und dem Königreich Jugoslawien

 

Mittwoch, 7. Februar

- Elena Luckhardt M.A. (Tübingen): Juden in der Habsburgermonarchie im Ersten Weltkried zwischen Loyalität, Traum und Trauma

- Dr. Tatjana Degtjarova (Hamburg): Karäer/Karaiten auf der Krim

- Thematische Exkursion nach Veitshöchheim und Würzburg (Fahrt nach Veitshöchheim; Besuch der alten Synagoge in Veitshöchheim; Weiterfahrt nach Würzburg; Besuch des Jüdischen Museums "Shalom Europa" mit Fürhung, Rückfahrt nach Bad Kissingen)

 

Donnerstag, 8. Februar

- Dr. Katharina Haberkorn (Augsburg): Randsteine Europas. Materielle Spuren einer verlorenen und/oder wiederentdeckten Kulturlandschaft in der Bukowina.

- Christof Kaiser (Berlin): Spurensuche - Das jüdische kulturelle Erbe in der Marmarosch/Maramureş und dem Partium. Mit Fotoaufnahmen aus drei Jahrzehnten.

- Dr. Meinolf Arens (München): Verheißung und Grauen im östlichen Sibirien. Die "autonome jüdische Region" Birobidschan im Stalinismus.

- Dokumentarfilme: a. Bitola 1931; b. Grodno 1937

 

Freitag, 9. Februar

- Abreise der Teilnehmer

Hier finden Sie uns

Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus

Heßstr. 24

80799 München

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

8927294222 8927294222

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus