Symposien-Reise "Vorstellung der Südtiroler Autonomie in Italien" in Rumänien

 

Vom 14.-17. September 2011

 

 

Zusammenfassender Bericht über die Teilnahme des Internationalen Instituts für Nationalitätenrecht und Regionalismus (INTEREG) München

vertreten durch:

Andreas Toscano del Banner, M.A.

 

Grund für die Teilnahme des INTEREG:

Das INTEREG verfolgt eine Politik der überparteilichen Informationsvermittlung in Fragen des Minderheitenschutzes, des Völkerrechts, des Regionalismus und Föderalismus als friedensstiftendes Gegenmodell zu nationalstaatlichen Realitäten, Modellen und Gedanken mit Konfliktpotenzialen.

Das INTEREG steht daher hinter Aktivitäten, die unsere Politik unterstützen, indem sie z. B. die erfolgreiche Anwendung eines bestehenden Autonomiemodells und die mögliche Übertragung auf eine weitere Region oder eine andere Volksgruppe als Lösungsvorschlag zum Schutze von Minderheiten und zur Vermeidung von Konflikten darstellen.

Vor diesem Hintergrund erschien die aktive Teilnahme des INTEREG an den Symposien als selbstverständlich, zwingend logisch und alternativlos.

 

Verantwortliche Organisationen:

 - Südtiroler Volksgruppen-Institut (SVI), Bozen

 - Society for the Enhancement of National Minorities in Europe (SENCE), Zürich

 - Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus (INTEREG), München

 

in Zusammenarbeit mit:

 - Rat des Kreises Covasna

 - Rat des Kreises Harghita

 - Rat des Kreises Mureş

 

Teilnehmer:

Referenten:

Dott. Lucio Giudiceandrea, Bozen

Professor Dr. Christoph Pan, Bozen

Dott. Davide Zaffi, Trient

 

Beobachter:

Professor Dr. Georg Grote, Dublin

Dr. Klaus Kemenater, Bozen

Dr. Hatto Schmidt, Bozen

Andreas Toscano del Banner, M.A., München

 

Gesamtkoordination:

Dipl.-Ing. Joseph von Komlóssy, Vize-Präsident von SENCE, Zürich

 

Koordination in Rumänien:

Isztván Töke

 

Dolmetscher:

Ferenc Csortan

Daniela Petculescu

 

Veranstaltungsorte, Programmschwerpunkte:

14.9.2011 Bukarest, Vorstellung der Südtirolautonomie in Italien in der rumänischen Hauptstadt

15.9.2011 Sfântu Gheorghe/Sepsiszentgyörgy/St. Georg, Vorstellung der Südtirolautonomie in Italien im mehrheitlich ungarischen Kreis Covasna

16.9.2011 Miercurea Ciuc/Csíkszereda/Szeklerburg, Vorstellung der Südtirolautonomie in Italien im mehrheitlich ungarischen Kreis Harghita

17.9.2011 Târgu Mureş/Marosvásárhely/Neumarkt am Mieresch, Vorstellung der Südtirol­autonomie in Italien im Kreis Mureş mit großem ungarischen Bevölkerungsanteil

 

Bestandteile des Gesamtprogramms waren neben kurzen Besichtungen der genannten Orte auch Besichtigungen von und Führungen in weiteren kleineren Orten und Sehenswürdigkeiten mit Bezug zu Geschichte und Gegenwart der ungarischen Minderheit in den genannten Kreisen des Szeklerlands auf den Wegen zwischen den Veranstaltungsorten. (siehe hierzu das Programm)

 

Die Strecken zwischen den Veranstaltungsorten wurden in einem Kleinbus zurückgelegt; An- und Abreise erfolgten per Flugzeug.

 

Finanziell beteiligte sich das INTEREG an dieser Symposienreise durch Übernahme der Kosten für An- und Abreise von Andreas Toscano del Banner. Die Reisekosten im Land, Unterkunft und Verpflegung wurden von den anderen Veranstaltern und den Organisationen im Land übernommen. Für diesen finanziellen Aufwand ist das INTEREG sehr dankbar.

Hier finden Sie uns

Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus

Heßstr. 24

80799 München

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

8927294222 8927294222

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus