Studienreisen

 

 

In der Tradition der von Dr. Ortfried Kotzian im Zeichen der Wende von 1989 seit den frühen 1990er Jahren gestalteten und durchgeführten Studienreisen in die vielfältigen Kulturlandschaften des östlichen Europa führen wir diese seit 2013 kontinuierlich fort. Liefen die Reisen bis 2012 im Rahmen der Programme des Bukowina Institut in Augsburg, dem Regierungsbezirk Oberschwaben, der Lehrerakademie Dillingen und schließlich des Hauses des Deutschen Ostens, so sind sie seit 2013  eingebettet in die Programme des INTEREG.  
 
Ziel sind jeweils ausgewählte Regionen im östlichen Europa und gelegentlich Italien. Den Reisenden sollen Vergangenheit und gegenwärtige Situationen gerade von traditionell multiethnisch besiedelten Regionen vermitteln werden. Dabei ist es besonders wichtig, ein Gespür für die häufig komplexen historischen Zusammenhänge zu entwickeln. Natürlich soll auch das reiche kulturelle Erbe der Menschen im östlichen Europa gewürdigt werden. Weniger die touristisch leicht aufzusuchenden Zentren sondern eher markante aber der breiten Öffentlichkeit eher weniger bekannte Orte und Regionen sind Rieseziel.
 
Eingebetet in die Reise sind Begegnungen mit dort lebenden Menschen ganz unterschiedlicher Coleur.
 
Als didaktisch sinnvoll hat sich auch die Kombination von Studienreisen und Fachkonferenzen erwiesen, die als ideale Plattform für den Austausch von Wissenschafltlern und kulturpolitisch Aktiven aus Deutschland und dem östlichen Europa sowie Studenten, Kulturreisenden und einem interessierten Fachpublikum vor Ort dienen.

Hier finden Sie uns

Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus

Heßstr. 24

80799 München

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

8927294222 8927294222

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus